AMA Samy (jap. Genun-ken)

Biographie (Kurzbeschreibung)

P. AMA Samy ist der einzige Zen-Meister in Indien und jesuitischer Priester. In Südindien gründete er das internationale Meditationszentrum Bodhi Zendo. Jedes Jahr verbringt er einige Monate im Ausland, vor allem in Europa, wo er viele Schüler hat (Bodhi Sangha). ◄ Seine Praxis und Lehre ist inspiriert von Hinduismus, Zen-Buddhismus und Christentum.

AMA Samy (Arul Maria Arokiasamy) wurde 1936 als Kind armer indischer Eltern in Burma geboren. Er wuchs bei einem muslimischen Großvater auf und absolvierte nach dessen Tod die Ausbildung zum Jesuiten-Priester. Aber die christliche Spiritualität erfüllte ihn nicht ganz. Seine Suche führte ihn in Hindu-Ashrams und buddhistische Meditationszentren und eine Zeitlang lebte er auch als Bettelmönch und Einsiedler, bis er auf den Zen-Weg stieß.

Als Assistent des deutschen Zen-Meisters Pater Enomiya Lassalle kam er nach Japan zur Zen-Vereinigung Sanbo Kyodan, wo er seine Zen-Studien vollendete. Sein Zen-Meister Yamada Ko-Un gab ihm 1982 Transmission und die Lehrbefugnis.

Literaturhinweise:

Zen – Praxis und Dialog.
Kristkeitz-Verlag, Heidelberg 2007

Zen und Erleuchtung. Zehn Meditationen eines Zen-Meisters.
Theseus-Verlag, Berlin 2005
Sehe auch: http://www.bodhisangha.net/index.php/en/