Texte

2. Juli 2017

1. Teisho – BENDOWA – Gespräch über das Streben nach Wahrheit (Karl Obermayer)

Wie jedes Mal habe ich auch diesmal wieder nach einem Motto oder Thema gesucht. Das SHOBOGENZO des Dogen ist unerschöpflich – so habe ich auch diesmal […]
2. Juli 2017

2. Teisho – Zazen im Zentrum (Karl Obermayer)

Wie wir gestern gehört haben, haben wir diesmal ein Leitthema: Das erste Kapitel aus dem SHOBOGENZO des Meisters Dogen, BENDOWA. Übersetzt wird es mit „Gespräch über […]
2. Juli 2017

3. Teisho – Theorie und Praxis (Karl Obermayer)

Ich komme also wieder auf das Kapitel von Dogen zu sprechen. Ich werde dann aus dem Originaltext etwas vorlesen. Der Kommentator schreibt etwas dazu, das ich […]
2. Juli 2017

4. Teisho – Einheit von Körper und Geist (Karl Obermayer)

Wie wir dieser Tage wiederholt gesagt haben: Das erste Kapitel des SHOBOGENZO, BENDOWA, beginnt damit, dass Dogen schreibt, wie er selbst auf der Suche war und […]
2. Juli 2017

5. Teisho – Zen für Laien (Karl Obermayer)

Aus dem Kapitel BENDOWA noch einmal einen Abschnitt: eine Frage und die Antwort des Dogen. Und ich denke, das ist diesmal weniger aufregend. .Karl Obermayer Karwochen-Sesshin […]
2. Juli 2017

Neu geboren werden (Claude Durix)

Claude Durix · 1. Kusen in Wien 1999 Letztes Jahr haben wir von der Notwendigkeit gesprochen, uns immer wieder in Frage zu stellen, wenn wir wirklich als […]
2. Juli 2017

Keisaku (Claude Durix)

Claude Durix · Wien September 1999 Keisaku. Man sagt auch Kyôsaku, und es wird auf dieselbe Weise geschrieben. Der große Keisaku im Kloster Manpuku-ji von Ôbaku-san in […]
2. Juli 2017

Das Leben (Claude Durix)

Claude Durix · Wien 1998 In seinen Anfängen, während 3 Milliarden Jahren, ist das Leben auf unserer Erde noch sehr schüchtern, weil es noch wenig Sauerstoff in […]
2. Juli 2017

Das Sein und die Zeit (Claude Durix)

Claude Durix · Wien 1998 Dôgen (1200-1253) war einer der ersten Gründer des Zen in Japan. Er hatte aus China die Lehren der Ch´an-Schule des Südens mitgebracht, […]
2. Juli 2017

Wir sind unsere Sein-Zeit (Claude Durix)

Claude Durix · Wien 1998 Jedes Mal, wenn Dôgen vom Sein spricht, legt er Wert darauf, auf dessen Einheit mit der Zeit hinzuweisen. So schreibt er […]
2. Juli 2017

Mokugyo (Claude Durix)

Claude Durix · Wien 1998 Mokugyo wird mit zwei chinesischen Zeichen geschrieben, das erste bedeutet Holz und das zweite Fisch. Es schaut sozusagen wie ein großer Goldfisch […]
2. Juli 2017

Zur reinen Quelle zurückkehren (Claude Durix)

Claude Durix · Wien 1998 Koans sind Rätsel, die Zen-Meister früher ihren Schülern aufgaben, um ihnen zu verstehen zu geben, daß intellektuelle Schlußfolgerungen nicht ausreichen, um die […]
2. Juli 2017

Mit seiner Seele vertraut sein (Claude Durix)

Claude Durix · Wien 1998   Das japanische Wort Sesshin, das wir mit Einkehr übersetzen können und mit dem wir gewöhnlich diese mehr oder weniger langen Zeitabschnitte […]
2. Juli 2017

Erneuerung (Claude Durix)

Claude Durix · Wien 1998   In unserem Organismus vergeht keine Sekunde, ohne daß sich nicht irgendetwas verändert. Fast alle Zellen unseres Körpers sterben in jedem Augenblick. […]
2. Juli 2017

Neu geboren werden 2 (Claude Durix)

Claude Durix · Wien 1998   Der Heilige Johannes sagte: „Oportet nasci denuo“, „Man soll neu geboren werden“…Die Übersetzer haben nicht immer alles richtig verstanden. Manche übersetzen […]
2. Juli 2017

Sich in Frage stellen (Claude Durix)

Claude Durix · Wien 1996 Im 6. Jahrhundert gab es einen palästinensischen christlichen Mönch, der eine kleine Gemeinschaft von Klostermönchen in der Wüste von Gaza leitete. Dieses […]
2. Juli 2017

Das Licht der Seele (Claude Durix)

Claude Durix · Wien 1996   Dogen, der das Zen in Japan im XIII. Jahrhundert einführte und entwickelte, sagte: „Ihr müßt die Kehrtwendung erlernen, die Euer Licht […]
2. Juli 2017

Von der Bewunderung (Claude Durix)

Claude Durix · Wien 1996 Die Schwierigkeiten unserer Zeit, die Gefahren, die uns drohen und die wirklich zustande kommen könnten, rühren zu einem großen Teil daher, daß […]
2. Juli 2017

Das Zeitalter mit allen Gefahren (Claude Durix)

Claude Durix · Wien 1996   Die Träger die man mit „Medien“ bezeichnet, Zeitungen, Rundfunk, Fernsehen, sollten, wie der Name schon sagt, vermitteln. Sie sollten sich in […]
2. Juli 2017

Nyoibo (Claude Durix)

Claude Durix Wien 1996   1959 war ich in Japan, in Obaku-san in der Nähe von Kyoto, im Kloster „Manpuku-ji“, dem „Tempel der Zehn-Tausend Glückseligkeiten“. Das war […]
2. Juli 2017

Sandokai

Die Vereinigung von Essenz und Erscheinung von Sekito Kisen Der Geist des großen Meisters aus Indien wurde getreu von West nach Ost weitergegeben. Es gibt Unterschiede […]
2. Juli 2017

Einfach eins. (Dr. Josef Wimmer)

Gedanken zum interreligiösen Miteinander Beim Interreligiösen Friedenstreffen in München im September 2011 nahm ich unter anderem an dem Forum zum Thema „Das Gebet als Quelle des […]
2. Juli 2017

Asiens Christologie wird eine Mahayana Christologie sein. (Pater Ama Samy)

Geschrieben fuer ein Jesuiten-­‐Treffen, Januar 2012)Vor 50 Jahren formulierte Karl Rahner, dass die Kirche sich nur dann zu einer universalen Kirche entwickeln könne, wenn sie sich […]